Vikings weiter auf Kurs

Im letzten Auswärtsspiel der Saison ging es für den Tabellenführer zu den Royals aus Regensburg. Im Gegensatz zum knappen Hinspiel gestalteten die Weidener die Partie dieses Mal von Anfang an einseitig und fuhren einen klaren 0:36 Sieg ein.

Von der ersten Sekunde an machten die Vikings klar, wie das Spiel zu laufen hat. Bereits beim ersten Spielzug der Hausherren verursachte Defensive End Daniel Bayer einen Ballverlust, wodurch man den Ball in Person von Linebacker Eric Montez Coty sofort erobern konnte. Aus der guten Feldposition heraus gelang es den Vikings dann auch umgehend den ersten Touchdown über Runningback Darius Evans zu erlaufen, der auch noch gleich die beiden Extrapunkte besorgte. Evans war es auch, der mit einem weiteren Touchdown im ersten Quarter die Führung auf 0:14 ausbaute.

Regensburg konnte zwar mit seinem guten Passspiel immer wieder Raum gewinnen, doch die Defense der Vikings stand in den entscheidenden Momenten und stoppte die Hausherren durchgehend frühzeitig.
So konnte die Gästeverteidigung unter anderem zwei Interceptions nah an der eigenen Endzone für sich verbuchen.
Vor der Halbzeit erlief Quarterback Dee Stephens schließlich den nächsten Touchdown. Darius Evans konnte den anschließenden Zweipunktversuch erneut erfolgreich gestalten, womit man mit 0:22 in die Pause ging.

In Halbzeit 2 hatten die Royals, auch aufgrund ihres andauernden Verletzungspechs, nichts mehr entgegenzusetzen. Weiden spielte konzentriert weiter und machte weiter Druck. So war es im dritten Quarter wieder Darius Evans, der seinen Weg in die Endzone zum 0:28 fand. Kurz vor Ende der Partie krönte er seine Leistung mit seinem vierten erlaufenen Touchdown. Thomas Scheck erlief zusätzlich beide Extrapunkte und stellte so den 0:36 Endstand her.

Weiden bleibt somit auf Meisterschaftskurs und führt das Feld weiter vor den Nürnberg Hawks, die einen hohen Sieg über Verfolger Amberg Mad Bulldogs einfahren konnten, an. Zu Buche steht nun die beste Defense, als auch die beste Offense der Liga.