Fanzone

Herzlich willkommen in der FANZONE der Weiden Vikings. Hier werdet ihr über das Spiel an sich aufgeklärt. Außerdem findet ihr hier einige Spielregeln, das Spielprinzip und was man sonst noch wissen muss, sollte man noch eher ein Anfänger in Sachen American Football sein.

Seit einigen Jahren wird die Sportart American Football in Deutschland immer beliebter, doch viele Zuschauer und Interessierte schütteln bei den ersten Spielen, die sie sehen, immer den Kopf über das scheinbare Durcheinander auf dem Rasen und fragen sich, ob es hier überhaupt mit Regeln zugeht oder ob sich die 11 gepolsterten „Giganten“ nur den Kopf gegenseitig einhauen. Um das zu überwachen werden die Spiele von mehreren Schiedsrichtern, den Officials, begleitet.

 

Wichtige Begriffe:

  • Call: Bekanntgabe des Spielzugs im Huddle oder die Bekanntgabe eines Fouls durch die Schiedsrichter.
  • Chain Crew: Darstellung der zu überbrückenden 10 Yards mit dem Downmarker und Anzahl der Versuche, die das Team bereits gebraucht hat (die Chain Crew wandert immer mit dem Ball mit).
  • Down: Bezeichnung für jeden der vier Versuche, das „Ei“ in Richtung Endzone zu tragen.
  • Endzone: Die Endzonen befinden sich jeweils an beiden kurzen Seiten des Feldes. Bringt eine Mannschaft den Ball in diese Zone, erhalten sie 6 Punkte und die Chance auf Extrapunkte.
  • Fumble: Spieler lässt den Ball fallen oder ihm wird er aus den Händen herausgeschlagen.
  • Fieldgoal: Hinter den Endzonen stehen die Fieldgoals. Hier können die Teams nach dem Touchdown einen Extrapunkt erzielen oder, wenn sie es nicht in die Endzone schafften, ein Fieldgoal mit 3 Punkten schiessen.
  • Huddle: Das Zusammentreffen der Spieler vor einem Spielzug, um diesen zu callen.
  • Interception: Der Pass eines Quarterbacks wird von einem Verteidiger der gegnerischen Mannschaft gefangen; jetzt kann die Defense gleich punkten oder bekommt das Angriffsrecht.
  • Line of Scrimmage: Imaginäre Linie dort, wo der letzte Spielzug endete. Dort liegt beim nächsten Spielzug wieder der Ball. Dort stehen sich Offense und Defense gegenüber.
  • Kick Return: Übergabe des Angriffsrechts durch einen Punt zur gegnerischen Mannschaft, die den Ball dann returnen muss.
  • Kickoff: Anstoß
  • Penalty: Strafe nach einem Foul. Diese fallen für verschiedene Fouls unterschiedlich aus.
  • Punt: Der Punter der Offense schießt den Ball zur gegnerische Mannschaft (hoch und weit), wenn die drei Downs vorher nicht die erforderlichen 10 Yards überbrückt haben.
  • Redzone: Beginnt jeweils an der 20 Yardlinie vor der Endzone. Ist der Ball in diesem Bereich, stehen die Chancen für einen Touchdown sehr gut.
  • Timeout: Auszeit; jede Mannschaft hat pro Halbzeit 3 zur Verfügung.
  • Turnover: Ballverlust der Offense, z.B. durch Fumble oder Interception.

Spielfeld

Das Spielfeld ist im Normalfall ca. 100 Yards (91,44m) lang mit jeweils zwei Endzonen an jedem Ende, die ca. 10 Yards tief sind. Die Breite des Spielfelds beträgt ca. 50 Yards (45m). In Deutschland wird American Football meist auf Fussballplätzen gespielt, weswegen man hier ein Yard mit einem Meter gleichsetzt. Da Fussballplätze im Regelfall nur ca. 100 m lang sind, begrenzen sich die Footballfelder auch auf diese Länge.

Eingeteilt ist das Spielfeld in 10 Yards/Meter Bahnen, die auch aufgezeichnet werden. Von der Mitte, der 50 Yards Linie, aus wird in beide Richtungen nach unten gezählt. Alle 5 Yards wird eine weitere Linie eingezeichnet, so entsteht der Grillrost-artige Eindruck, welcher auch ein Namensgeber für das Spielfeld ist: Gridiron. Zusätzlich werden noch kleinere Striche, die Hashmarks, eingezeichnet. Dort legen die Schiedsrichter immer die Bälle hin.

Jedes Team hat am Rand des Spielfeldes eine Teamzone, in der sich alle Spieler aufhalten, die nicht gerade auf dem Spielfeld sein müssen.

Das Spielfeld

Das Spielfeld beim American Football. (ohne die 5 Yards Linien)

Spielprinzip

  • Offensive: Die 11 Mann der Offense müssen versuchen, den Ball („das Ei“) von ihrer Seite des Spieldfelds in die Endzone des Gegners zu bringen – gelingen muss das in einer Serie von Spielzügen, genannt „Versuche“. In 4 Versuchen muss man mindestens 10 Yards überbrücken, um im Ballbesitz zu bleiben. Das schafft man, indem man den Ball läuft oder den Ball wirft. Überbrücken sie die 10 Yards, hat die Offensive wieder 4 Versuche für weitere 10 Yards. Schafft die Offensive die 10 Yards nicht, wird der Ballbesitz , meist mit einem Punt, an den Gegner übergeben.
    Schafft es die Offense jedoch bis an die gegnerische Endzone zu gelangen, können sie einen Touchdown (6 Punkte) machen und anschliessend einen extra Punkt erzielen (In seltenen Fällen macht man nach dem Touchdown auch eine Two-Point Conversion, um 2 zusätzliche Punkte zu bekommen; hierfür versucht man den Ball an der 2/3 Yard Linie wieder in die Endzone des Gegners zu bringen.) Ist die Offensive zu weit weg, um einen Touchdown zu machen, hat man noch die Möglichkeit, mit einem Field-Goal 3 Punkte auf das Scoreboard zu bringen. Danach ist der Gegner im Ballbesitz.
    Wichtig bei der Offensive: ausgeklügelte und bestens durchstudierte Spielzüge, sogenannte Calls, die nach jedem Down (wenn der Ball zu Boden geht) im Huddle durchgesprochen werden.
 Die Offense eines Teams hat 4 Versuche um 10 Yard zu überbrücken, entweder durch Lauf- oder Passspiel. Die Defense des gegnerischen Teams muss dies verhindern.

Die Offense eines Teams hat 4 Versuche um 10 Yard zu überbrücken – entweder durch Lauf- oder Passspiel. Die Defense des gegnerischen Teams muss dies verhindern.

  • Defensive: Die 11 Mann der Defense müssen die Offense der gegnerischen Mannschaft daran hindern, die 10 Yards zu überbrücken. Entweder den Ballträger stoppen oder den Ballempfänger bei einem Wurf daran hindern, den Ball zu fangen. Gelingt das erfolgreich, ohne dass die Offensive die 10 Yards überschreitet, wird der Ballbesitz wieder gewechselt.
    Auch die Defense hat die Möglichkeit Punkte zu erzielen: zum einen durch eine Interception (den Ball bei einem Wurf abfangen), durch die Aufnahme eines gefumbelten Balles, hat die Defense jetzt den Ball und kann versuchen, einen Touchdown zu machen. Eine weitere Möglichkeit direkt zu Punkten ist ein Safety, den Gegner mit Ball in seiner eigenen Endzone zu Boden bringen.
    Wichtig bei der Defense: sie müssen anhand der Aufstellung der gegnerischen Offensive erkennen, was für ein möglicher Spielzug gespielt wird und sich gegebenenfalls darauf einstellen.
  • Special-Team: Diese 11 Mann treten nur in bestimmten Situationen an, z.B. wenn ein Ball gekickt wird, bei einem Kick-Off, einem Punt oder einem Field-Goal; ausgeführt werden diese Kicks durch den Kicker oder den Punter. Beim gegnerischen Team steht dann auch das Special-Team auf dem Feld und muss versuchen, den Ball zu fangen und soweit wie möglich zu tragen.