Krimi im heimischen Stadion: Weiden Vikings vs. Regensburg Royals

Am vergangenen Sonntag begrüßten die Weiden Vikings die Regensburg Royals zu Hause auf dem Gelände der DJK.
Das zweite Heimspiel in der erst jungen Clubgeschichte begann alles andere als hervorragend für die Heimmannschaft.

Schon nach dem Kick-Off der Regensburger wurde von den Gästen ein Turnover durch einen Fumble, nähe der heimischen Endzone, erzwungen. Dieser führte auch zu deren schnellen 0:6 Führung. Der folgende Extrapunktversuch konnte jedoch, durch eine starke Defense-Leistung, vereitelt werden.
Doch in der weiteren ersten Hälfte wollte es für die Wikinger nicht laufen. So stand man schon früh nach zwei weiteren Touchdowns der Royals (mit Extrapunkt), mit einem 0:20 Rückstand, mit dem Rücken zur Wand.

Doch mit tatkräftiger Unterstützung der zahlreichen Zuschauer (ca. 290), der DJK Rampage Cheerleader Weiden, sowie den Nordmännern der Gruppe Aprum Grex, gelang in den letzten Sekunden vor der Halbzeit noch der Anschluss mit einem Touchdown. Nach anschließend erfolgreicher Two-Point-Conversion ging es mit 8:20 in die Pause.

Nach dieser zeigten die Vikings ihren unerschütterlichen Siegeswillen und ließen durch ihre starke Defense keine Punkte mehr zu (mehrere Quarterback-Sacks), während die Offense in jedem der zwei letzten Viertel einen Touchdown erlaufen konnte.

Da es nun nach der abgelaufenen Spielzeit 20:20 stand, ging es in die Verlängerung, der sogenannten Overtime. In der Overtime haben beide Teams 3x die Chance von der 25 Yardlinie einen Touchdown zu erzielen. Gelingt das einer der beiden Mannschaften nicht, gehen sie als Verlierer vom Platz. Gelingt das keiner der beiden Mannschaften, dürfen sie ihr Glück von der 3 Yardlinie aus versuchen.

Die Vikings starteten in der OT mit dem Angriffsrecht und konnten diese auch mit einem Touchdown und weiteren zwei Extrapunkten krönen. Im anschließenden Versuch der Royals den Ausgleich zu erzielen, zeigte die Weidener Defense eine wahre Glanzleistung und sicherte so den Sieg der Vikings in der Overtime zum Endstand von 28:20 (0:13; 8:7; 6:0; 6:0; 8:0).

Ein herzlicher Dank der Vikings geht natürlich wie immer an die Helfer, Zuschauer und Cheerleader, sowie der Mittelaltergruppe Aprum Grex, welche die Vikings auch in den kommenden Heimspielen, im historischen Wikingergewand, unterstützen werden.

Die Vikings haben jetzt erstmal bis zum 24. Juni eine kurze Pause, dann geht es weiter gegen die Mittelstreu Tigers und die Nürnberg Hawks.