Spielbericht: Weiden Vikings vs. Ansbach Grizzlies

Alles hat einmal ein Ende, so nun auch die makellose Heimserie der Weiden Vikings.

Nach der zuletzt bitteren Niederlage in der Ferne gegen die Amberger, musste man sich auch erstmals in der Geschichte der Nordmänner zuhause geschlagen geben.
Die Grizzlies aus Ansbach waren an diesem Tag einfach zu stark.

Schon in ihrem ersten Drive konnten die Gäste ihren ersten Touchdown verbuchen. Der Versuch für den Extrapunktversuch konnte erfolgreich geblockt werden. Im direkten Gegenzug marschierte auch die Offense der Wikinger über das Feld und konnte in Person von Thomas Scheck ihrerseits in die Endzone zum 6:6 Ausgleich vordringen. Auch hier konnte kein PAT erzielt werden.
Doch die Ansbacher bereiteten in ihrem zweiten Drive der Heimdefense abermals Kopfzerbrechen. Auch zwei Defensive Backs konnten einen erfolgreichen Pass in die Endzone nicht verhindern. Durch eine anschließend erfolgreiche 2-Point-Conversion sahen sich die Footballer der DJK am Ende des ersten Viertels mit 6:14 zurückliegen.

Weidens Offensive zeigte sich aber unbeeindruckt und zeigte ihr starkes Laufspiel, welches Luke Molidor zu einem Touchdown und zwei Extrapunkten ummünzen könnte.

Unentschieden ging es nun in die Halbzeit für beide Teams.
Nach der Pause begann es besser für die Grizzlies – auch, weil die Defense der Nordmänner zu viele Strafen verursachte. So konnten die Gäste ihrem Score weitere 8 Punkte ( TD + 2 Extrapunkte) hinzuaddieren. Auch gelang es den Ansbachern immer besser das Laufspiel der Vikings zu stoppen.

Im nun schon 4. Viertel konnte Luke Molidor nachdem er schon kurz zuvor 30 Yard in einem Versuch erlaufen hatte auch den wichtigen Touchdown zum 20:22 erzielen. Die anschließende 2-Point-Conversion zum Ausgleich konnten die Gäste dennoch verhindern.

Es entwickelte sich ein Krimi in dem die Weidener Nerven zeigten. Viele unnötige Strafen erleichterten den Gästen den Weg zur Endzone und das Geschenk würde dankbar angenommen. Wieder ein Touchdown inklusive zweier Extrapunkte stellten eine passable 20:30 Führung für Ansbach her.

Nun versuchten die Wikinger alles und mussten auch das Risiko suchen. Am Ende wurde man dafür nicht belohnt, die Grizzlies entschieden mit einem weiteren Touchdown das Spiel für sich mit 20:36.
Nun heißt es die Köpfe nicht hängen zu lassen sondern die Fehler analysieren uns hart trainieren um wieder auf die Siegerstraße zurückzukehren.