Play Offs immer noch zum greifen nahe!

Mit 35:14 holten sich die Footballer der DJK Weiden einen weiteren wichtigen Sieg gegen die Ingolstadt Dukes 2.Nach der bitteren Niederlage gegen Nürnberg in der Vorwoche wollten die Weidener diesen Ausrutscher unbedingt wieder gut machen. In Ingolstadt konnten die Vikings einen überragenden 73:3 Sieg mit nach Hause nehmen. Doch die Ingolstädter hatten sich inzwischen durch die Verpflichtung von mehreren US-Spielern verstärkt. Schnell wurde klar, dass sich der Erfolg aus dem Hinspiel nicht wiederholen lässt.

Erst gegen Ende des ersten Spielviertels konnten die Vikings punkten – mit einem kurzen Pass auf Receiver Ludwig Kohl. In der Endzone könnte er sich gegen die Verteidiger durchsetzen und den Ball fangen. Im zweiten Viertel waren es die Ingolstädter, die nachlegten. Mit 8:6 aus Sicht der Weidener ging es in die Halbzeit.
Das dritte Spielviertel blieb punktelos und wurde durch die starke Verteidigung beider Mannschaften geprägt. Es war dann Ludwig Kohl, der einen präzisen Pass von Quarterback Michael Stahl fing und auch direkt in die Endzone trug. Doch zu früh freuen durften sich die rund 200 Zuschauer noch nicht, Ingolstadt glich zum 14:14 aus.

Die Antwort der Vikings ließ aber nicht lange auf sich warten und wieder war es ein Pass auf Ludwig Kohl, der den Touchdown brachte. Kurz darauf schaffte es Runningback Raymond Roshto sich durch die gegnerische Defense zu kämpfen und einen weiteren Touchdown für die Wikinger vom Flutkanal zu erlaufen. Die nächste Angriffsserie der Ingolstädter blieb erfolglos. Und prompt gelang es Roshto erneut, sich durch die Defense der Dukes 2 zu kämpfen und den finalen Touchdown des Spiels zu machen. Den Zusatzpunkt versenkte Kicker Michael Rauh souverän.
Den DJK Footballern fehlt nun nur noch ein Sieg zum erreichen der Playoffs und des Gruppensiegs der Landesliga Mitte. Das entscheidende Spiel gegen die Tabellenletzten Royals aus Regensburg findet am 7. Juli in Weiden auf dem Gelände der DJK Weiden statt. Das Hinspiel in Regensburg konnten die Vikings mit 42:18 gewinnen.